50 Years of Driving Performance:

AMG - die Geschichte eines Zwei-Mann-Ingenieurbüros, das zur Weltmarke wurde.

A wie Aufrecht, M wie Melcher und G wie Großaspach — drei Namen die zu einer Weltmarke geworden sind. Ihren Anfang nimmt die Geschichte von AMG, als Daimler Benz in den 60er Jahren alle Motorsport-Aktivitäten einstellt. Die bis dahin in der Entwicklungsabteilung an dem 300 SE Rennmotor arbeitenden Ingenieure Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher, tüfteln daraufhin privat weiter an der Entwicklung des Performance Motors.

Mit Erfolg: 

1965 gewinnt der von Aufrecht und Melcher gebaute Motor 10 Mal bei der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft. Fortan gelten die beiden als die Experten zur Leistungsoptimierung von Mercedes-Benz 

1967

Aufrecht und Melcherwagen den Schritt in die Selbständigkeit: Sie gründen das Aufrecht Melcher Großaspach Ingenieurbüro – die Wiege von AMG. Schon bald sind die dortüberarbeiteten Motoren einMuss für private Rennteams.

1971

Die Legende von Spa ‑ Beim 24-Stunden Rennen von Spa erreicht der AMG Mercedes 300 SEL 6.8 den Klassensieg und zweiter Platz in der Gesamtwertung. Das Besondere: Eine schwere Luxuslimousine düpiert die leichtere Rennwagen-Konkurrenz — die Sensation war perfekt und der Name AMG geht um die Welt.

1986

Der AMG 300 E5.6 ist mit 300 km/h das schnellst deutsche Auto und erreicht unter dem Kosenamen „The Hammer“ Weltruhm. 

1988 

AMG und Daimler-Benz schließen sich als offizieller Motorsport-Partner zusammen: Highlight dieser Zeit ist die Erfolgsgeschichte des 190ers. Der von AMG mit Werksunterstützung eingesetzte Rennwagen fährt von 1988 bis 1993 insgesamt 50 DTM-Siege ein.

1993 

Der Mercedes-Benz C36 AMG ist das erste gemeinsam von AMG und Daimler entwickelte Modell und zeigt, es geht: das erste Modell mit AMG für den täglichen Einsatz.

1999 

Das Beste aus beiden Welten: AMG wurde Mercedes-AMG GmbH. Mit dem Geist des AMG-Gründers und inspiriert vom Motorsport und der Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz wurde die Stiftung für den Erfolg gut in die Zukunft gelegt.

2001

Der AMG 5,5-Liter-V8-Kompressor-Motor: ein neues Kapitel in der Chronik der Hochleistungs-AMG V8-Motoren. Der 500 PS starke Motor im SL 55 AMG feiert sein Debüt und schlägt die Wettkampfsportwagen in einem Vergleich durch Auto Motor und Sport durchgeführt.

2003

Bester Hochleistungsmotor: Der AMG 5,5-Liter-V8-Kompressor-Motor gewann den International Engine of the Year Award. Ein absoluter Bühnengewinn, der unserer Philosophie "One Man - One Engine" entspricht.

2004

International Engine of the Year Award: Der AMG 6-Liter-V12-Biturbo-Motor, ein reibungsloser, leistungsstarker Motor mit 612 PS, erhielt den Titel Best Performance Engine

2007

Der C 63 AMG wurde zum erfolgreichsten AMG-Modell seiner Zeit und kombiniert Motorsport-Qualitäten mit Eignung für den täglichen Gebrauch. Entwickelt auf der Basis von Formel-1TM-Sicherheitswagen, bieten die Black Series Modelle CLK 63 AMG und SL 63 AMG noch mehr Präzision und Leistung.

2008

Unverfälschte Fahrleistungen: Die SL 65 AMG Black Series, das leistungsstärkste AMG-Modell bis zu diesem Zeitpunkt, verkörperte die Eigenschaften eines Supersportwagens wie kein anderer. 

2010

Das SLS AMG war das erste völlig eigenständig entwickelte AMG-Fahrzeug, das auf den Markt kam und die Marke in die Herzen der Sportwagen-Enthusiasten katapultierte. Wieder einmal gewann Mercedes-AMG den International Engine of the Year Award in der Kategorie Best Performance Engine.

2011

Kurzer Radstand und extreme Leistung: Die C 63 AMG Black Series hat den Beginn einer neuen Ära angekündigt. Mit dem SLS AMG GT3 eröffnete AMG das Customer Sports Programm, eine atemberaubende Symbiose aus Eignung für den Alltag und professionellen Motorsport.

2012

Der SLS AMG GT3 gewann das Dubai 24-Stunden-Rennen. Die Zahl der aktiven Kundensportteams stieg in den nächsten zwei Jahren auf 40 weltweit an.

2013

Der erste Vierzylinder-Motor: AMG hat seine Stärken auf das kompakte Segment angewendet. Der neue AMG 2.0-Liter-Turbolader wurde zum weltweit leistungsstärksten Massen-Vierzylinder-Motor und ebnete den Weg für maximale Leistung für die A 45 AMG, CLA 45 AMG und GLA 45 AMG.

2014

Der Mercedes-AMG GT, das zweite Fahrzeug, das bei AMG eigenständig entwickelt wurde, feiert Premiere. Der neue V8-Biturbo-Motor war der weltweit erste Sportwagen-Motor mit heißem Innen V und Trocken-Sumpf-Schmierung.

2016

Mit dem Start der 43er Baureihe erweitert Mercedes-AMG sein Produktportfolio. Die sportlichen V6-Motoren eröffneten die "World of Driving Performance" für eine neue Zielgruppe.